Historisches

Blankenese ist ein lebendiger Stadtteil. Der Generationenwechsel sorgt immer wieder hier und dort für neue Nachbarn. Aber Blankenese ist auch ein Stadtteil, in dem Familien seit Generationen leben und auch arbeiten: Eine dieser Familien sind wir, die Familie Körner. Seit über 114 Jahren backen wir für Sie täglich frisch Brot, Brötchen und Kuchen. Grund genug für mich - Sabine Möller - Ihnen einen Blick hinter die Kulissen zu ermöglichen:


Es war einmal …
… 1901, als ein junger Mann namens Hinrich Martin Körner                  
aus Holm nach Blankenese zog, um dort mit seiner Frau Auguste an der Chaussee eine Bäckerei zu gründen. Die alten Blankeneser schüttelten den Kopf – spielte sich das Leben doch überwiegend im Hanggebiet ab. Mein Urgroßvater ließ sich nicht beirren. Der Duft von frisch gebackenem Brot zog fortan morgens durch den Stadtteil. Schon damals wurde großer Wert auf Qualität gelegt und die Bäckerei machte sich schnell einen guten Namen.
In den 30er Jahren übernahm mein Großvater Max Körner mit seiner Frau Frieda die Geschicke der Bäckerei. Die Kriegsjahre waren schwer mit 5 kleinen Kindern. Mit viel Fleiß bauten Frieda und Max in den Nachkriegsjahren den Betrieb zu einem blühenden Geschäft auf. Mit hervorragender Qualität – ergänzt um Spezialitäten aus der Wanderzeit von Max, die ihn bis nach Wien führte. Bis ins hohe Alter kam mein Großvater täglich in die Backstube, um nach dem Rechten zu sehen.

1969 übernahm mein Vater Hartmut die Bäckerei zusammen mit meiner Mutter Petra. Wir drei Geschwister wuchsen 
direkt im Hause der Bäckerei auf. Heute wohnen wir alle mit unseren Familien in Blankenese. Meine Schwester Christiane und meine Bruder Joachim helfen immer, wenn Hilfe gebraucht wird! Wirklich selten: Ein echtes Familienunternehmen in der heutigen schnell-lebigen Zeit. 1976 wurde aus der ehemaligen Kellerbäckerei ein ebenerdiger, zeitgemäßer Betrieb. 1993 fand ein Umbau der Konditorei statt – so kann man heute den Konditoren von der Straße aus „über die Schulter schauen.“  Wir sind der einzige in Blankenese produzierende Betrieb. Oft hören unsere freundlichen Damen im Verkauf: „Ich komme an dem leckeren Duft bei Ihnen einfach nicht vorbei!“ – Hier merken Sie, dass Sie direkt ofenfrische, handwerklich hergestellte Backwaren erhalten. Im Laufe der Jahre veränderte sich die Größe der Familien und damit einher ging eine Veränderung der Verzehrgewohnheiten. Daher wurde 1996 der Laden umgebaut – nun gibt es Sitzplätze. In all unseren Läden haben Sie heute die Gelegenheit, in Ruhe eine Pause mit frisch belegten Brötchen und frisch gebrühtem Kaffee aus dem Hause Darboven einzulegen.

Im Jahr 2002 übernahm ich - Sabine Möller, Hartmut Körners älteste Tochter, die Geschicke der Bäckerei. Als Betriebswirtin (WA), Bäckermeisterin und Konditorin bringe ich die besten Voraussetzungen für diese Aufgabe mit. Die große Auswahl an Backwaren, wie wir sie Ihnen täglich bieten, ist selten geworden. Wir backen über 20 Sorten Brötchen, 15-20 verschiedene Brotsorten und ein umfangreiches, den Jahreszeiten angepasstes Kuchenprogramm, um Ihnen eine tolle Abwechslung zu bieten. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei.
Die Qualität unserer Backwaren lassen wir regelmäßig extern überprüfen. Bei der letzten Brot- und Brötchenprüfung haben wir 23 Gold- und 6 Silber-Urkunden erhalten! Unsere Franzbrötchen wurden als die „Besten aus ganz Hamburg“ gekürt. Selbstverständlich werden alle Brot-, Brötchen- und Kuchensorten selbst gebacken nach eigenen Rezepten, die teilweise noch zurückreichen auf meinen Urgroßvater, Hinrich Martin Körner. Viele ältere Kunden kommen noch heute in den Laden und berichten, dass sie früher, als Kinder, bei meinen Großeltern gekauft haben. Das macht mich stolz, verpflichtet aber auch zur Tradition, weiterhin qualitativ hochwertige Backwaren nach Handwerksart herzustellen.



site created and hosted by nordicweb